Go to Top

Private Pflegeversicherung mit staatlicher Förderung

Werfen Sie Ihr gutes Geld nicht schlechtem hinterher!

Im November 2012 wurden die Initiativen von Daniel Bahr, dem deutschen Gesundheitsminister vom Bundeskabinett gebilligt. Seit Anfang 2013 sind staatlichen Subventionen für diejenigen verfügbar, die sich dazu entschließen, eine zusätzliche Pflegeversicherung abzuschließen, um im Pflegefall eine bessere Versorgung in Anspruch nehmen zu können. Ob diese Bahr Pflegeversicherung allerdings im Ernstfall ausreichen wird, war lange Zeit nicht transparent. Die Verbraucher hielten sich bisher mit dem Abschluss dieser Vorsorge zurück. Es ist vielleicht auch naiv, zu glauben, dass eine Pflegeversicherung Förderung von 5 Euro monatlich einen regelrechten Boom auf diese Versicherung auslösen würde.

Pflegeversicherung Förderung bringt keine Erleichterung

Heute werden 1,65 Millionen Pflegebedürftige – also 70 % – ambulant in ihren eigenen vier Wänden betreut. Die Pflege wird heutzutage zum großen Teil von Familienangehörigen übernommen. Wie die Pflegeversicherung Förderung hier zu Veränderungen führt, wird sich erst in der Zukunft erweisen. Für Menschen mit einem geringen Einkommen sollen die durchschnittlich zu erwartenden 600 – 700 Euro eine deutliche Optimierung der Situation erreichen. Wer die Kosten für eine Unterbringung in einem Pflegeheim kennt, der hat berechtigte Zweifel daran, dass diese Pflegeversicherung Förderung auch wirklich im Sinne der Versicherten ist, denn es ist absolut klar, dass es eine dauerhafte Lösung ganz anders aussehen müsste. Die Untauglichkeit der Bahr Pflegeversicherungen wurde jetzt durch den Finanztest der Stiftung Warentest belegt. Die Beurteilung wurde mit einem “nicht empfehlenswert” bezeichnet.

Private Vorsorge braucht neue Konzepte, die funktionieren
Für 2013 werden 1,5 Millionen vertragliche Bindungen erwartet – was bei der relativ geringen Akzeptanz der Bahr Pflegeversicherung noch etwas mutig klingt. Die Lücke der Sozialkassen mit diesem Konzept zu schließen, ist mit Sicherheit keine realistische Zielsetzung.
Was, wenn die gesundheitlichen Konditionen weiterhin verbessert werden und die älteren Bürger viel länger in Lohn und Brot stehen als dies heute der Fall ist? In der heutigen Zeit ist es geradezu vermessen über die nächsten 40 bis 50 Jahre irgendwelche Prognosen zu stellen. Die Aktivitäten der Europäischen Union und die damit zusammenhängende Globalisierung sind auch im Gesundheitsbereich noch nicht abgeschlossen. Selbst mit dem besten Wohlwollen können keine ernsthaften Aussagen zum Leistungsumfang der Pflegeversicherung erbracht werden. Eine Pflegeversicherung Förderung von 5 Euro ist in einigen Jahren vielleicht nur noch ein Überbleibsel aus vergangenen Tagen und der Inflationsausgleich bleibt hier noch außen vor.

Wer profitiert von der Pflegeversicherung Förderung?

Wenn der Verbraucher bis ins hohe Alter Beitrag bezahlen muss und seine Ersparnisse auf brauchen muss, um seine Existenz finanzieren zu können, sieht das nicht nach einer adäquaten Lösung aus.
Beim ersten Hinschauen erinnern wir uns an vergleichbare Dinge wie die Riester-Rente, die so viel gepriesen als Tiger im Markt positioniert wurde und letztlich als Bettvorleger wieder auf den Teppich der Tatsachen zurückkehrte. Leider kann eine wirkliche Sicherheit für die Betroffenen auf dieser Basis nicht geschaffen werden. Die Lücke bei der gesetzlichen Pflegeversicherung lässt sich so nicht schließen und die 5 Euro Pflegeversicherung Förderung helfen da nicht. Das hat die Stiftung Warentest gerade eben bestätigt, denn im Notfall sind diese Reserven kaum etwas wert. Es gibt hervorragende Angebote der Versicherungen, die auch ohne Förderung ein bedeutend besserer Preis-/Leistungsverhältnis für den Verbraucher bieten. Auch das hat das Testurteil eindeutig gezeigt. Vielleicht der richtige Moment, um sich die neuen attraktiven Offerten einmal genauer zu betrachten. Die sind auch ohne Pflegeversicherung Förderung empfehlenswert.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+