Go to Top

Gothaer Pflegeversicherung Tarif MEDIP 0-3

Die Gothaer Pflegeversicherung bietet in Ihren neuen Pflege Tarifen ein Baukastensystem an. Der Versicherungsnehmer kann somit die Absicherung individuell gestalten und festlegen.Wählt man die Tarife MediP 2 und MediP 1 so kann man die Leistungen der Pflegestufe 1 und 2 für die häusliche Pflege individuell festlegen. Auch für die Pflegestufe 0 gibt es ein Baukasten. So kann man mit dem Tarif MediP 0 die Pflegestufe 0 versichern. Besonderheit an diesem Tarif ist, dass die Pflegestufe 0 auch alleine abgeschlossen werden kann.

Pflegestufe 0   MediP 0
Pflegestufe 1 MediP 3 MediP 1
Pflegestufe 2 MediP 3 MediP 2
Pflegestufe 3 MediP 3 MediP 3
  Pflege im Heim Häusliche Pflege

 

Leistungen Gothaer Pflegeversicherung MEDIP 0-3

 

Pflegestufe 3 Pflegestufe 2 Pflegestufe 1 Pflegestufe 0 / Demenzleistung
Pflege zu Hause 100% individuell individuell individuell
Vollstationäre Pflege 100% 100% 100%

 

Bei häuslicher Pflege
zahlt die Gothaer Pflegeversicherung die vereinbarten Leistungen in den einzelnen Pflegestufen. Es wird immer die selbe Leistung erbracht, egal ob Sie sich von einer Fachkraft oder von Ihren Angehörigen pflegen lassen.

Bei teilstationärer Pflege
zahlt die Gothaer die jeweils vereinbarten Leistungen in den einzelnen Pflegestufen.

Bei stationärer Pflege
zahlt die Gothaer die jeweils vereinbarten Leistungen in den einzelnen Pflegestufen. Es spielt keine Rolle wo die Pflege ausgeführt wird. Die Gothaer zahlt in Ihren Pflegetagegeld Tarifen immer die vereinbarten Leistungen.

Demenzleistung
Bei erheblichem allgemeinen Betreuungsbedarf wird nur bezahlt, wenn der Baukastentarif MEDIP 0 gebucht ist.

Beitragsbefreiung im Leistungsfall
Besteht für eine versicherte Person eine Pflegebedürftigkeit mindesten nach Pflegestufe I, so wird diese von der Pflicht der Beitragszahlung befreit.

Einmalleistung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit
Eine Einmalzahlung kann auch individuell vereinbart werden. Hierzu muss der Versicherungsnehmer den Tarif MediP EZ buchen. Bei diesem Tarif kann der Versicherungsnehmer bis zu 15000 € absichern.

Maximales Eintrittsalter
In den Tarifen MediP der Gothaer gibt es kein Höchsteintrittsalter.

Wartezeit
Die Gothaer verzichtet in Ihren Pflegetagegeldversicherungen MediP auf eine Wartezeit.

Karenzzeit
Es gibt keine Karenzzeit.

Dynamik
Ja, die Gothaer erhöht die vereinbarten Leistungen alle 3 Jahre um 10%. Lehnt der Versicherte die Dynamisierung zweimal in Folge ab so erlischt die Dynamisierung. Nach dem Leistungsfall wird das Pflegetagegeld planmäßig alle 5 Jahre um 5 % erhöht. Hierzu muss die versicherte Person jedoch das 21. Lebensjahr beendet haben. Die Erhöhung findet erstmals 5 Jahre nach dem Beginn der Leistungspflicht statt.

Verzicht auf Kündigungsrecht
Ja die Gothaer Pflegeversicherung verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

Pflegeleistung bei Pflegebedürftigkeit durch Suchterkrankungen
Ja, der Versicherer leistet auch wenn die Pflegebedürftigkeit durch eine Suchterkrankung hervorgerufen wird.

Pflegeleistungen während eines Krankenhausaufenthaltes
Auch einer vollstationären Behandlung im Krankenhaus bekommt der Versicherte Pflegeleistungen.

Pflegeleistungen während einer Kur oder Rehamaßnahme
Der Versicherer leistet auch bei einer stationären Sanatoriumsbehandlung, Kur oder Rehabilitationsmaßnahme.

Geltungsbereich
Der Versicherungsschutz besteht weltweit.

Maximal versicherbare Tagessätze
MediP 0 = es kann maximal ein Tagessatz von 50 Euro bei der Gothaer versichert werden, bei dem
MediP 1 – 3 = kann maximal ein Tagessatz von 130 Euro versichert werden und bei dem
MediP EZ = kann maximal 15.000 Euro Einmalleistung in 500 € Schritten versichert werden.

Option auf Tarifanpassung bei einer Reform der sozialen Pflegeversicherung
Ja, wenn die gesetzliche Definition der Pflegebedürftigkeit* geändert wird und der Versicherer einen neuen Tarif anbietet, ist ein Wechsel in diesen Tarif ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich.

* zum Beispiel: Einführung Pflegegrade 2017

Gothaer MediP Vertragsunterlagen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+