Go to Top

Hanse Merkur Pflegeversicherung Tarif PA + PZA

Neuer Tarif Dieser Tarif wird von der Hanse Merkur nicht mehr angeboten.
Es handelt sich hierbei um eine Pflegezusatzversicherung nach Pflegestufen.

Den aktuellen Tarif nach Pflegegraden finden Sie hier.

Zum aktuellen Tarif wechseln

Die Hanse Merkur Pflegezusatzversicherung hat mit Ihrem neuen Tarif PA bei Finanztest mit “SEHR GUT” abgeschnitten. Die Leistungen im Tarif PA betragen in Pflegestufe 0 = 25%, Pflegestufe 1 = 25%, Pflegestufe 2 = 50% und in Pflegestufe 3 = 100% des vereinbarten Pflegetagegeldes. Maximal kann ein Pflegemonatsgeld in Höhe von 3000,-€ in Pflegestufe 3 abgesichert werden. Eine Besonderheit ist neben den umfangreichen Assistanceleistungen wie Pflegeplatzgarantie oder einer Haushaltshilfe die Möglichkeit diesen Tarif mit dem geförderten Tarif PB zu kombinieren. So können Sie die staatliche Förderung in eine ordentliche Pflegezusatzversicherung integrieren.

Leistungen Hanse Merkur Pflegeversicherung PA

Bei häuslicher Pflege
zahlt die Hanse Merkur Pflegeversicherung PA in Pflegestufe I=25%, in Pflegestufe II=50% und in Pflegestufe III=100% des vereinbarten Pflegetagegeldes. Es wird immer dieselbe Leistung erbracht, egal ob Sie sich von einer Fachkraft oder von Ihren Angehörigen pflegen lassen.

Bei teilstationärer Pflege
zahlt die Hanse Merkur im Tarif PA in Pflegestufe I=25%, in Pflegestufe II=50% und in Pflegestufe III=100% des vereinbarten Pflegetagegeldes.

Bei stationärer Pflege
zahlt die Hanse Merkur im Tarif PA in Pflegestufe I=25%, in Pflegestufe II=50% und in Pflegestufe III=100% des vereinbarten Pflegetagegeldes.

Demenzleistung
Bei erheblichem allgemeinem Betreuungsbedarf werden 25% des vereinbarten Pflegetagegeldes gezahlt. (Identisch Pflegestufe 1)

Beitragsbefreiung im Leistungsfall
Nein, eine Beitragsbefreiung ist im Tarif PA nicht vorgesehen. Durch eine Kombination mit dem Aufbautarif PZA kann eine Beitragsbefreiung ab Pflegestufe 0 vereinbart werden.

Einmalleistung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit
Nein, eine Einmalleistung ist im Tarif PA nicht vorgesehen, allerdings kann der Versicherungsnehmer eine Soforthilfe in Höhe des 12-fachen Pflegemonatsgeldes in Anspruch nehmen. Die Soforthilfe wird mit den Monatsgeldleistungen verrechnet. Der Anspruch auf Zahlung des Pflegemonatsgeldes setzt nach Ablauf von 12 Monaten ein.

Maximales Eintrittsalter
Maximal ist eine Aufnahme in den Tarif bis zum 65. Lebensjahr möglich.

Wartezeit
Es gibt keine Wartezeit.

Karenzzeit
Es gibt keine Karenzzeit.

Dynamik
Ja im Tarif Hanse Merkur PA kann der Versicherungsschutz regelmäßig erhöht werden. Grundlage ist hierfür die durchschnittliche Steigerung der Pflegekosten im Vergleich zur letzten Leistungsanpassung. Ergibt sich dabei eine Steigerung von mehr als 10%, so wird der vereinbarte Monatssatz ohne erneute Risikoprüfung angepasst. Macht der Versicherungsnehmer zweimal unmittelbar nacheinander von der Erhöhungsmöglichkeit keinen Gebrauch, so erlischt sein Recht auf weitere Erhöhungen. Es kann jedoch mit Zustimmung der HanseMerkur neu begründet werden.

Verzicht auf Kündigungsrecht
Ja die Hanse Merkur Pflegeversicherung verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht

Pflegeleistung bei Pflegebedürftigkeit durch Suchterkrankungen
Nein, der Versicherer leistet nicht wenn die Pflegebedürftigkeit durch eine Suchterkrankung hervorgerufen wird.

Die Tarifbedingungen sollen sich jedoch ab dem 01.07.2015 ändern. Nach der Änderung soll auch die Pflegebedürftigkeit nach einer Suchterkrankung versicherbar sein.

Pflegeleistungen während eines Krankenhausaufenthaltes
Auch einer vollstationären Behandlung im Krankenhaus bekommt der Versicherte Pflegeleistungen.

Pflegeleistungen während einer Kur oder Rehamaßnahme
Der Versicherer leistet auch bei einer stationären Sanatoriumsbehandlung, Kur oder Rehabilitationsmaßnahme.

Geltungsbereich
Der Versicherungsschutz besteht in der Europäischen Union sowie in den Vertragsstaaten des Europäischen Wirtschaftraumes.

Maximal versicherbare Tagessätze
10,-€ bis 100,-€

Option auf Tarifanpassung bei einer Reform der sozialen Pflegeversicherung
Ja, wenn die gesetzliche Definition der Pflegebedürftigkeit* geändert wird, hat die versicherte Person einmalig ein Optionsrecht auf Anhebung des monatlichen Pflegegeldes bis max. 300,-€ ohne erneute Gesundheitsprüfung.

* zum Beispiel: Einführung Pflegegrade 2017
Die Option muss innerhalb von 2 Monaten nach Eintritt des Ereignisses ausgeübt werden.

Besonderheiten des Tarifes PA
Kostenlos zum Angebot der Hanse Merkur gehören umfangreiche Assistanceleistungen in den ersten 6 Monaten nach Erreichen einer Pflegestufe.

  • Pflegeplatzgarantie innerhalb von 24h
  • Qualifizierter Pflegedienst
  • Hausnotrufsystem
  • Pflegeschulung von Angehörigen
  • Menü- und Wäscheservice
  • Haushalts- und Gartenhilfe

Auf Wunsch kann der Tarif PA mit dem nach Pflege Bahr geförderten Tarif PB kombiniert werden. So haben Versicherte eine passende Absicherung inkl. staatlicher Förderung.

Gesundheitsfragen Hanse Merkur PA

1. Größe  /  Gewicht
2. Bestehen und / oder bestanden in den letzten 3 Jahren Beschwerden, Krankheiten, Anomalien (auch Implantate [z. B. Brustimplantate]) und / oder Unfallfolgen (ggf. Kostenträger nennen), die nicht ärztlich und / oder von Angehörigen anderer Heilberufe (z. B. Zahnarzt, Heilpraktiker) behandelt wurden?
3. Wurden in den letzten 3 Jahren Behandlungen / Untersuchungen von Ärzten und / oder Angehörigen anderer Heilberufe (z. B. Zahnarzt, Heilpraktiker) durchgeführt und / oder sonstige Gesundheitsstörungen / Anomalien festgestellt? (Auch solche, die der Feststellung einer frischen oder abgelaufenen Virusinfektion [z. B. Hepatitis, HIV] dienen und / oder die zu einem anderen krankhaften Befund [z. B. Rheuma, Allergien, Asthma] führten)?
4. Sind Behandlungen / Untersuchungen durch Ärzte und / oder von Angehörigen anderer Heilberufe (z. B. Zahnarzt, Heilpraktiker) für die Zukunft angeraten?
5. Erfolgt derzeit oder erfolgte in der Vergangenheit ein regelmäßiger Konsum von Drogen, Medikamenten und / oder Alkohol?
6. Wurden in den letzten 5 Jahren Behandlungen in Krankenhäusern, Kureinrichtungen und / oder von Psychotherapeuten / Psychologen durchgeführt?
7. Sind Behandlungen in Krankenhäusern, Kureinrichtungen und / oder von Psychotherapeuten / Psychologen für die Zukunft angeraten?
8. Bestehen und / oder bestanden behördlich anerkannte gesundheitliche Schäden (z. B. Wehr- oder Kriegsdienstbeschädigungen, Schäden aufgrund von [Arbeits-] Unfällen / Berufskrankheiten, sonstige Schäden)? Falls ja, bitte Versorgungs- und ggf. Rentenbescheid beifügen.
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+