Go to Top

Nürnberger Pflegeversicherung Tarif PTF + PTS

Beim Pflegetagegeld Tarif Nürnberger PTF + PTS handelt es sich um einen sogenannten starren Tarif. Das bedeutet Sie können nur ihre gewünschte Absicherung für den Pflegegrad 5 selber festlegen, die restlichen Absicherungshöhen in den Pflegegraden 1-4 werden von der Gesellschaft automatisch prozentual festgelegt. Zusätzlich bietet die Nürnberger den Zusatzbaustein PTS. Mit diesem können Sie die Leistungen bei vollstationärer Pflege in den Pflegegraden 2-5 anheben.

Leistungen Nürnberger Pflegeversicherung PTF + PTS

Bei häuslicher Pflege
zahlt die Nürnberger Pflegeversicherung PTF + PTS im Pflegegrad 1 =10,5%, im Pflegegrad 2 =30%, im Pflegegrad 3 =64%, im Pflegegrad 4 =86,5% und im Pflegegrad 5 =100% des vereinbarten Pflegetagegeldes in Pflegegrad 5. Es wird immer die selbe Leistung erbracht, egal ob die Pflegebedürftige Person von einer Fachkraft, von ihren Angehörigen oder Freunden gepflegt wird.

Bei vollstationärer Pflege
zahlt die Nürnberger Pflegeversicherung im Pflegegrad 1 =10,5%, im Pflegegrad 2 =30%, im Pflegegrad 3 =64%, im Pflegegrad 4 =86,5% und im Pflegegrad 5 =100% des vereinbarten Pflegetagegeldes.

Beitragsbefreiung im Leistungsfall
Im Leistungsfall besteht für die versicherte Person keine Beitragsfreiheit.

Einmalleistung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit
Die versicherte Person bekommt bei erstmaligen Eintritt in Pflegegrad 2 und bei Höherstufung in den nächsten Pflegegrad das 100fache des vereinbarten Tagessatzes der jeweiligen Tarifstufe als Einmalleistung. Maximal werden bis zu drei Zahlungen geleistet.

Maximales Eintrittsalter
Das maximale Aufnahmealter der Pflegeversicherung ist das 69. Lebensjahr.

Verzicht auf Wartezeit
Der Versicherer verzichtet auf eine Wartezeit, das heißt sollte eine Pflegebedürftigkeit direkt nach dem Abschluss einer Pflegeversicherung bestehen, kann die betroffene Person ihre vereinbarten Leistungen sofort in Anspruch nehmen.

Dynamik
Im Pflegetagegeld Tarif Nürnberger PTF wird die Möglichkeit einer Dynamik geboten. Der Versicherer bietet die Möglichkeit das versicherte Pflegetagegeld ohne erneute Gesundheitsprüfung alle 3 Jahre um 10% zu erhöhen, wenn die versicherte Person bis zu diesem Zeitpunkt das 21. Lebensjahr vollendet hat. Verweigert der Versicherungsnehmer dreimal unmittelbar hintereinander sein Recht auf Dynamik, so erlischt dieses. Auch im Leistungsfall erlischt das Recht auf Dynamik.

Verzicht auf Kündigungsrecht
Ja, die Nürnberger verzichtet auf das ordentliche Kündigungsrecht.

Geltungsbereich
Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und den Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum.

Maximale Absicherungshöhe
Tarif PTF: Maximal kann ein Tagessatz von 80 Euro in Pflegegrad 5 versichert werden.
Tarif PTS: Maximal kann ein Tagessatz von 50 Euro versichert werden.

Gesundheitsfragen Nürnberger Pflegeversicherung PTF + PTS

1. Ist Ihr Bodymaßindex zwischen 17 und 35? 
Dieser berechnet sich wie folgt:
Teilen Sie das Körpergewicht in KG durch die Körpergröße in Meter. Das Ergebnis nochmals durch die Köpergröße in Meter teilen.

Beispiel:
Gewicht 85 kg und Körpergröße 1,80 m
85 / 1,8 = 47,22 / 1,8 = 26,2 BMI.

2. Besteht bereits eine Pflegebedürftigkeit 
oder wurde jemals ein Antrag auf Leistungen aus einer privaten oder gesetzlichen Pflegeversicherung gestellt oder liegt ein Grad der Behinderung (GDB) von mehr als 50% vor?

3. Wurde bei Ihnen in den letzten 5 Jahren 
vor Antragstellung eine der genannten Erkrankungen oder Folgen diagnostiziert oder behandelt?

Angeborene oder entwickelte Fehlbildung, Arteriosklerose, Blutgerinnungsstörung, Chromosomale Erbkrankheiten, Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Chronisches Nierenversagen oder Dilaysepflicht, Chronische Lungenerkrankungen, (z. B. COPD, Lungenfibrose, obstruktives Schlafapnoesyndrom),
Diabetes mellitus, Erkrankungen des Nervensystems (z. B. Amyotrophe Lateralsklerose, Multiple Sklerose, Epilepsie, Demenz), Gefäßaneurysmen, Herzinfahrt oder Koronare Herzkrankheit, HIV, Leberzirrose, Mukoviszidose, Osteoporose, Paresen (schlaff oder spastisch), Rheumatische Erkrankungen, Strukturelle Herzerkrankungen, Alkohol-, Drogen- und Medikamentensucht, Systemische Muskeldystrophien, Bösartige Tumorerkrankungen/Malignome, Hepatitis B, C, D, Zerebrovaskuläre Erkrankungen (z. B. TIA, Apoplex Hirnblutung), Zustand nach Transplantationen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+